Schlagwörter

,

14619374266_e2cfd21b42_c

Bei Ritualen im Freien werden manchmal Teelichter verwendet. Manchmal, etwa an einem kiesigen Flußufer, spricht ja nichts dagegen, diese Kerzen brennen zu lassen, wenn man den Platz verläßt. Die kleinen Aluminiumbehälter allerdings bleiben dann ebenfalls zurück und müssen spätestens am nächsten Morgen eingesammelt werden. Verwendet man Teelichthalter und läßt diese zurück, kann es passieren, dass sie von vorüberkommenden Wanderern mitgenommen werden, bevor man die liebgewordenen Stücke wieder einsammeln kann.
J. konfrontierte mich deshalb mit der Aufgabe, ein Gefäß zu erfinden, welches man mit dem Wachsteil des Teelichtes im Wald zurücklassen konnte und das dort verrotten würde, ohne die Umwelt zu schädigen. Lange dachten wir nach und J. kam dann auf eine Idee, die wir verfolgen werden: selbstgemachte Teelichthalter aus ungebranntem Ton! Das Gefäß hätte entsprechend Festigkeit, um dem langsam abbrennenden Teelicht genügend Halt zu geben und das Tongegäß selbst würde bei entsprechendem Regen einfach wieder zu Erde werden. Eine erster Probelauf wird zeigen, ob diese Idee eine gute ist . Also ran ans Formen und Trocknen!

14641929822_080c58a01d_c